Glühwein Rezept – das Kultgetränk zu Weihnachten

Der Glühwein. Für viele ein Kultgetränk in der Weihnachtszeit. In der Gesellschaft, wird dieses alkoholische Getränk häufig mit Spekulatius und Christstollen, wenn man von Weihnachten redet, in einem Atemzug genannt.

Entweder man trinkt ihn auf dem Weihnachtsmarkt, oder man geht zu dem örtlichen Supermarkt, der häufig auch Glühwein in Getränkekartons hat. Unabhängig von der Tatsache, wo er gekauft wird, sind sich Leute oft einig. Selbst gemachter Glühwein ist für viele die Alternative zu gekauften Glühwein, vor allem in der dunklen Jahreszeit Winter.

Damit Sie wissen, wie sie selber Glühwein schnell und lecker herstellen können, wird der nachfolgende Text auf dieses Thema weiter eingehen.

Glühwein und Plätzchen gehören zu den Klassikern in der Weihnachtszeit
Glühwein und Plätzchen gehören zu den Klassikern in der Weihnachtszeit

Glühwein – Do it yourself

Im Grund genommen ist es nicht sonderlich schwer, wenn Sie ihren eigenen, hausgemachten Glühwein herstellen möchten. Die Grundsubstanzen für das Herstellen von Glühwein sind im Kern fast gleich. Wein, Gewürze und Früchte. Schon die Auswahl des Weines ist nicht unwichtig. In Abhängigkeit davon, ob man einen Weiß oder einen Rotwein für den heimischen Glühwein wählt, variiert auch der Geschmack.

Ein Weißwein ist meist säuerlicher im Geschmack und leichter. So können sie einen Wein wählen, der Ihren Glühwein den Geschmack geben soll. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Der Glühwein besitzt keinen wirklich hohen Alkoholgehalt, aber da man ebenfalls noch Rum oder andere Alkoholsorten beimischen kann, steigt dadurch auch der Alkoholgehalt im fertigen Glühwein.

Im handelsüblichen Glühwein ist oft nicht wenig Zucker beigemischt. Dies kann am nächsten Tag für den sogeannten „Kater“ sorgen, da der Zucker die Wirkung des Alkohols noch zusätzlich verstärkt. Bei selbstgemachtem Glühwein kann man auf Zucker, wenn man es möchte, verzichten.

Auch eine wichtige Komponente bei der Glühwein Herstellung sind die Gewürze. Zimt, Anis und Kadermon – dies sind häufig Gewürze, die dem Glühwein den charakteristischen Geruch und Geschmack geben. Es gibt bereits vorgefertigte Gewürzmischungen.

Nun sind noch Früchte vonnöten, um den eigenen Glühwein nach Ihren Vorstellungen herzustellen. Oft werden beim Herstellen von Glühwein Orangen und Zitronen benutzt und beim Kochen des Glühweins mit in den Topf oder in das Behältnis gegeben. So verändert sich der Geschmack noch einmal. Man schneidet die Früchte die klein, lässt den Wein und die Gewürze aufkochen und gibt dann die Früchte und nach Belieben noch Zucker dazu.

Somit ist der eigene Glühwein schnell und einfach hergestellt. Der Reiz, Glühwein zu Hause selber zu machen, ist die Tatsache, dass man selber genau weiß und kontrollieren kann, welche Gewürze und welcher Alkohol der Weg in den eigenen Glühwein findet.

 

Glühwein selber machen
Glühwein selber machen

Glühweinrezept

Wer Glühwein selber machen möchte, der braucht natürlich die passenden Zutaten. Für einen klassischen Glühwein benötigt man:

  • Rotwein
  • Wasser
  • Zucker
  • Gewürze (z.B. Zimt, Nelken, Kardamom)

Die Menge der einzelnen Zutaten kommt ganz darauf an, wie süß oder fruchtig du deinen Glühwein haben möchtest. Du kannst entweder nur etwas Wasser und Zucker zum Wein hinzugeben oder auch einen fruchtigen Likör wie Amaretto oder Kirsch. Hier ist deiner Fantasie keine Grenze gesetzt! Gewürze wie Zimt und Nelken gehören natürlich auch in jeden Glühwein, hier kannst du aber auch noch andere Gewürze verwenden, wie zum Beispiel Kardamom oder Anis.

Hier ein Beispiel für ein Rezept mit einer guten Zusammensetzung:

Zutaten:

  • 1 Liter Rotwein
  • 100 ml Orangensaft
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Nelken
  • 1 Sternanis
  • 2 Scheiben unbehandelte Zitrone
  • 1 unbehandelte Orange
  • 100 g Zucker

Zubereitung:

Den Wein in einem großen Topf erhitzen, Orangensaft, Zimtstangen, Nelken, Sternanis, Zitronen- und Orangenscheiben sowie den Zucker hinzufügen. Alles gut verrühren und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Den Glühwein durch ein Sieb in eine Karaffe oder Thermoskanne abseihen und servieren.

Glühwein besitzt eine lange Tradition

Bereits von einigen Jahrhunderten, fanden Menschen heraus, dass wenn heißer Wein mit Gewürzen aufgekocht und versetzt wird, ein wohlschmeckendes Getränk dabei entsteht. Noch heiß getrunken, wärmt der Glühwein, gerade im kalten Winter, von innen. Allerdings ist dies nur bedingt richtig, denn der Alkohol lässt die Poren öffnen und dadurch gelangt mehr Kälte in die Haut. Man friert beim Glühwein Trinken eher als würde man keinen Trinken.

Hier noch einmal grob für Sie die wichtigsten Fakten zum Glühwein herstellen zusammengefasst:
  • Selbst gemachter Glühwein ermöglicht eine Menge Kreativität bei der Herstellung
  • Glühwein gilt als das Kultgetränk im Winter, besonders in der Vorweihnachtszeit
  • Man kontrolliert selber, welche Inhaltsstoffe sich darin befinden
  • Er ist einfach und schnell herzustellen
  • Wein, Gewürze und Früchte finden im Glühwein Verwendung
  • Nach Geschmacksvorlieben bietet sich Rot oder Weißwein für eigene Herstellung an
  • Wein und Gewürze müssen aufkochen, dann die geschnittenen Früchte dazugeben
  • Die Flüssigkeit darf 78 Grad Celsius nicht übersteigen, sonst werden die Gewürze bitter und der Alkohol verdampft!