Bratäpfel Rezepte – heiße Tipps für die kalte Jahreszeit

Die Weihnachtszeit ohne Bratäpfel ist ebenso, wie die Weihnachtszeit ohne Lebkuchen, ohne Stollen und ohne winterliche Gewürze, ohne Glühwein und heiße Tees. Wenn der Duft heißer Äpfel, Zimt und Zucker, sowie Nüssen durchs Haus zieht, werden Kindheitserinnerungen wach und Sie spüren die Harmonie und Liebe, die Sie in der Weihnachtszeit bei Ihren Eltern erlebt haben.

In vielen Familien ist der Bratapfel aufgrund der Sorge vor einer langen Zubereitungszeit in Vergessenheit geraten. Dabei ist es ganz einfach, wenn Sie die Tipps beherzigen und sich für eine geeignete Apfelsorte, sowie die entsprechenden Gewürze entscheiden. Vielseitige Rezepte sorgen dafür, dass Ihr Bratapfel wie in der Kindheit schmecken, aber auch mit innovativen und neuen Ideen zu einem echten kulinarischen Highlight gemacht werden kann. Es muss nicht immer der klassische Kuchen zum Kaffee sein. Ein warmer Bratapfel in der kalten Jahreszeit bringt Genuss und Vitamine.

 

Bratapfel - Vitamine zur Weihnachtszeit
Bratapfel – Vitamine zur Weihnachtszeit

Bratapfelrezepte

Es gibt wohl kaum ein Gericht, das so perfekt für kalte Tage geeignet ist wie Bratäpfel. Die süß-saure Soße, die über die Äpfel gegossen wird, ist nicht nur köstlich, sondern auch sehr wärmend. An kalten Tagen ist es doch am schönsten, sich nach einem langen Spaziergang mit Freunden oder der Familie zu Hause aufzuwärmen. Dabei darf natürlich ein leckeres Gericht nicht fehlen! Bratäpfel sind hier genau richtig, denn sie sind herrlich wärmend und schmecken gleichzeitig nach Urlaub und Weihnachten. Und das Beste: Sie sind ganz einfach selbstgemacht!

Süße Bratäpfel mit Marzipan

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 Äpfel (z.B. Boskop)
  • 100g Marzipanrohmasse
  • 2 EL Zimtpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 250ml Apfelsaft

Zubereitung:

Zuerst die Äpfel waschen und entkernen. Dann die Marzipanrohmasse mit dem Zimtpulver und dem Vanillezucker vermischen und in die Vertiefung des Kerns geben. Die Äpfel anschließend in eine ofenfeste Form setzen und mit dem Apfelsaft angießen. Bei 180 °C ca. 30 Minuten backen lassen – fertig!

Bratäpfel in Scheiben in der Auflaufform

Zutaten:

  • 4 Äpfel
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL Rosinen
  • 4 EL Apfelsaft
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Butter
  • Für das Topping:
  • 100 g Sahne
  • 50 g Zucker
  • 200 g Joghurt

Zubereitung:

Äpfel waschen, vierteln und entkernen. In eine Auflaufform geben. Zucker, Rosinen, Apfelsaft, Zimt und Vanillezucker mischen und über die Äpfel verteilen. Die Butter in Flöckchen darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen. Sahne mit Zucker steif schlagen und unter den Joghurt heben. Bratäpfel damit servieren.

Bratäpfel mal anders

Die Rezeptideen sind so vielseitig, dass jede Naschkatze einen maßgeschneiderten Bratapfel genießen und die Köstlichkeit des Winters in ihrer schönsten Form erleben kann. Ganz wichtig ist natürlich der Apfel, der sowohl optisch als auch im Geschmack begeistern und sich lecker zubereiten lassen soll.

Weihnachtsäpfel mit roten Backen oder mit komplett roter Schale sind für Bratäpfel am besten geeignet und werden im Ofen oder in der Mikrowelle nicht braun, sondern kräftig dunkelrot und köstlich. Es empfiehlt sich, wenn Sie auf Äpfel mit mehr Säure zurückgreifen und frische knackige Früchte bevorzugen.

Den fertigen Bratapfel können Sie mit:
  • Vanille- oder Schokosauce
  • als Törtchen
  • in gefüllter Ausführung
  • mit Marsala oder Marzipanlikör
  • mit pikanter Füllung
  • oder klassisch mit Zucker und Zimt, sowie ein paar Nüssen servieren.

Ein offener Kamin ist für die Zubereitung von Bratäpfeln ein echtes Highlight und lässt sie besonders aromatisch und traditionell werden. Der anmutige Duft wird durchs ganze Haus ziehen und Ihre Familie zu einem gemütlichen Nachmittag vor dem Kamin versammeln. Ohne den Kamin oder bei einer schneller gewünschten Zubereitung erfüllen Backofen und Mikrowelle die Funktion der Erwärmung und sind für alle Bratäpfel geeignet.

Nehmen Sie die Äpfel erst aus dem Ofen, wenn die Schale aufgeplatzt ist. Dieses Signal bedeutet, dass der Apfel schön heiß und gegart, aber nicht zu weich geworden ist. Für den Genuss nehmen Sie am besten einen Holzlöffel, da das Auge mitisst und der Holzlöffel beim Anrichten auf dem Teller eine weihnachtliche Stimmung verspricht.

Individuelle Rezepte mal süß und mal herzhaft

Ihre Kinder werden Sie vor allem mit süßen Füllungen begeistern und können zur klassischen Variante mit Marzipan, sowie zu Rosinen, Nüssen, Schokoaufstrich oder Marshmallows, aber auch zu Mohnback greifen.

Etwas außergewöhnlicher sind Rezepte mit Quark oder gekochtem Milchreis, mit Puddingfüllung oder einer Mischung aus knackigen Spekulatius und Erdbeermarmelade. Eine Baiser Haube verleiht Ihrer Köstlichkeit das gewisse Etwas und sorgt für einen krönenden Abschluss.

Ihre Freunde können Sie mit herzhaften oder süß-pikanten Bratäpfeln überraschen und dazu richtig tief in die Gewürz- und Zutatenkiste greifen.

Zum Beispiel sind:
  • gebratene Zwiebeln und Schinkenwürfel
  • eine Käse Schinken Mischung
  • Camembert und Bacon Streifen
  • Käsecremes mit Chili
  • Gehacktes
  • Gorgonzola und Kräuter ideal zum Füllen von herzhaften Bratäpfeln geeignet.

All diese können Sie mit einer Schicht Käse überbacken und den Bratapfel praktisch als Gefäß zum Servieren, sowie zum Mitessen anbieten. Je nach Füllung eignen sich Ihre Bratäpfel als Dessert oder als Vorspeise, beziehungsweise als eigenständige Mahlzeit für zwischendurch.

Süße Füllungen können Sie zum Kaffee oder nach dem Festmahl zu Weihnachten servieren, während herzhaft gefüllte Bratäpfel sich eher als Vorspeise oder zum Abend und einem Becher Glühwein eignen. Mit Gewürzen müssen Sie nicht sparsam umgehen und können die ganze winterliche Palette von Nelken und Zimt, über Vanille, Kardamom und Piment für den Bratapfel und seine Füllungen nutzen.

Mit wenigen Schritten zum selbst gemachten Bratapfel

Haben Sie die passende Idee für Ihren perfekten Bratapfel, nutzen Sie diese Anleitung der Zubereitung und gehen Schritt für Schritt vor.

Boskop, Cox Orange oder Weihnachtsäpfel sind für Bratäpfel am besten geeignet. Das säuerliche Aroma passt sowohl zu süßen, als auch zu herzhaften oder pikanten Füllungen. Nun schneiden Sie den Deckel der Äpfel ab und höhlen das Gehäuse aus.

Bratäpfel frisch aus dem Ofen
Bratäpfel frisch aus dem Ofen

Werfen Sie den Deckel nicht weg, denn er kann klein gewürfelt in Füllungen verarbeitet oder nach dem Füllen wieder auf den Apfel gesetzt werden. Wichtig ist, dass Sie den Boden des Apfels beim Entkernen nicht beschädigen, da sonst die Füllung auslaufen und der Saft entweichen würde.

Vermischen Sie winterliche Gewürze mit einer Brise Zucker, da dieser das Aroma verstärkt und für eine bessere Verteilung im gesamten Bratapfel sorgt. Wenn Sie auf eine herzhafte Füllung setzen, sollten Sie den Zucker unbeachtet lassen und die Gewürze direkt in der pikanten Füllung einbringen.

Süße Bratäpfel schmecken mit einem Hauch Karamell besonders lecker. Dazu wird ein wenig Butter, Zimt und Zucker direkt auf den Apfel gegeben. Anschließen schieben Sie die Bratäpfel in einer Auflaufform in den Ofen und backen sie, bis die Schale aufplatzt.

Mit köstlichen Bratäpfeln bringen Sie die Familie und Freunde an einen Tisch und sorgen für Weihnachtsstimmung, die an Ihre Kindheit erinnert.