Apfelschmarrn – Rezept

Wie macht man den besten Apfelschmarrn? Süß oder Deftig?

Apfelschmarrn ist eine süße und herzhafte Abwandlung des klassischen Pfannkuchens. Ursprünglich aus Bayern wird dieses Gericht jetzt in ganz Deutschland und Österreich geliebt. Der Teig besteht aus Eiern, Mehl, Milch und Zucker – ähnlich wie Pfannkuchen – aber der Clou ist der Apfelmus oder die saftigen Äpfel, die unter den Teig gemischt werden. Wenn alles in der Pfanne gebacken ist, wird das Ganze noch in große Stücke gerissen und mit Puderzucker bestäubt serviert. So einfach und doch so lecker. Man sagt, Apfelschmarrn sei die perfekte Mahlzeit für kalte Wintertage – oder einfach nur für einen süßen Appetit.

Für die süße Variante des Apfelschmarrens können Sie zusätzlich Marzipan oder Nuss-Nougat-Creme verwenden. Diese süßen Zutaten geben Sie am besten erst kurz vor dem Servieren in den Teig, damit sie nicht zu sehr verbrennen. Sie können den Apfelschmarrn natürlich auch ganz pur essen, also ohne jegliche Zusätze. Das ist aber vor allem dann lecker, wenn die Äpfel besonders saftig und süß sind. Dann brauchen Sie keine weiteren Süßigkeiten oder Würzmittel, da der Schmarrn schon süß und würzig genug ist.

Deftiger Apfelschmarrn

Wer denkt, dass es beim Apfelschmarrn nur um eine einfache pikante Variante mit Äpfeln und Zimt geht, der liegt falsch! Denn der deutsche Klassiker kann auch ganz schön deftig sein und so richtig satt machen. Wenn Sie ihn etwas herzhafter essen möchtet, dann können Sie beispielsweise Speck in den Teig geben. Dafür einfach den Speck in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Äpfeln in den Teig geben. Natürlich könnt ihr auch andere Wurst- oder Fleischsorten verwenden. So machen Sie den Apfelschmarrn zu einem richtigen Gericht und müsst nicht extra noch etwas dazu kochen.

Eine Variante des Apfelschmarrn mit Speck
Eine Variante des Apfelschmarrn mit Speck

Rezept für einen deftigen Apfelschmarrn mit Speck

Zutaten für 2 Portionen

  • 50 g Schinkenspeck
  • 1 roter Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 EL Butter
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 6 EL Milch
  • 60 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 2 EL Öl

Zubereitung

Der Speck wird in zirka drei Zentimeter breite Streifen geschnitten. Danach wird der Apfel geviertelt, entkernt und quer in Spalten geschnitten. Gleich im Anschluss wird der Zitronensaft mit dem Apfel vermischt.

Die Butter wird zunächst zerlassen und anschließend mit dem Eigelb, etwas Salz, Pfeffer, Muskat, Milch, Mehl und Backpulver verrührt. Das Eiweiß wird steif geschlagen und portionsweise unter die Mehlmischung gehoben. In einer beschichteten Pfanne wird etwas Öl erhitzt, um darin die Apfelstücke anzubraten und sie dann wieder herauszunehmen. Die restliche Butter wird geschmolzen und in den Teig gegeben.

Bei mittlerer Hitze für fünf bis sieben Minuten wird nun alles gebraten, danach wird die Masse geviertelt, gewendet und für weitere 5 Minuten gebraten. Im nächsten Schritt wird der Schmarren zerzupft. Die Äpfel und der Speck werden wieder hinzugegeben, um alles kurz weiterzubraten. Dabei zupft man die goldgelb gebratene Eiermasse am besten in der Pfanne mit einer Gabel und einem Pfannenwender auseinander.

Wer möchte, kann noch etwas Kräuterquark zum Schmarrn servieren.

Abwandlung der herzhaften Variante mit Schinken und Käse

Eine weiter herzhafte Variante ist beispielsweise der Schinken-Käse-Apfelschmarrn. Hierfür werden einfach 100g gekochter Schinken und 50g geriebener Käse in die Teigmasse gegeben. Natürlich kann man hier auch andere Käsesorten verwenden – probieren Sie es einfach aus. Diese Variante schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch sehr vielseitig: Sie können sie als Hauptgericht servieren oder aber auch als Snack für zwischendurch.